Donnerstag, den 08. Juli 2021 um 05:58 Uhr

Zeitaufgelöste Messung molekularer Strukturdynamik – angeregt und abgefragt durch extrem ultraviolettes Licht

Physiker der Gruppe um Christian Ott (Abteilung von Thomas Pfeifer) am MPIK haben erstmals eine zeitaufgelöste absorptionsspektroskopische Untersuchung eines kleinen Moleküls allein mit extrem-ultravioletten (XUV) Lichtpulsen demonstriert: die photoinduzierte Strukturdynamik von Diiodmethan. Mittels der kurzen Wellenlänge von XUV-Laserpulsen können einzelne Atome im Molekül über eine wohldefinierte elektronische Anregung gezielt angesprochen werden.

Das Experiment wurde am Freie-Elektronen-Laser in Hamburg (FLASH) durch Leitung einer großen internationalen Kollaboration von Wissenschaftsteams durchgeführt. Zwei identische XUV-Pulse mit variabler Zeitverzögerung wechselwirken nacheinander mit einem Iod-Atom von CH₂I₂ (siehe Abb. 1). Die Anregung während des ersten Pulses löst die Dissoziation des Moleküls aus, die eine Strukturdeformation über einen kurzlebigen Isomer-Zustand (siehe Skizzen ①②③) beinhaltet. Dies wiederum verändert das XUV-Absorptionsverhalten von CH₂I₂, das durch zeitabhängige Spektroskopie mit dem zweiten XUV-Puls analysiert werden kann. Die Änderung des Absorptionssignals (rot: Verstärkung, blau: Verminderung) ist bei einer Verzögerung von etwa 200 Femtosekunden (fs) deutlich sichtbar. Diese zeitaufgelöste Information über den Reaktionsverlauf durch die entsprechende transiente Molekülstruktur ② wurde durch den Vergleich von experimentellen Spektren mit Berechnungen in der Arbeitsgruppe Theoretische Chemie von Alexander Kuleff am Institut für Physikalische Chemie der Universität Heidelberg gewonnen.

Insgesamt ist diese Arbeit ein entscheidender Schritt in Richtung der Verwendung von Freie-Elektronen-Lasern für zeitaufgelöste Messungen von sich bewegenden Atomen in Molekülen (sogenannte „Molekülfilme“): In Zukunft werden noch größere Bandbreiten und mehrfarbige Modi zur Anregung und Abtastung verschiedener elektronischer Übergänge verfügbar – mit „lokaler“ atom-spezifischer spektroskopischer Auflösung. Dies zeigt auch den weiteren Weg auf, um zukünftig letztendlich die molekulare Struktur auf der fundamentalen atomaren und elektronischen Ebene zu kontrollieren.


Den Artikel finden Sie unter:

https://www.mpi-hd.mpg.de/mpi/de/nachrichten/nachricht/default-9172abb465

Quelle: Max-Planck-Institut für Kernphysik (07/2021)


Publikation:
All-XUV pump-probe transient absorption spectroscopy of the structural molecular dynamics of di-iodomethane
M. Rebholz, T. Ding, V. Despré, L. Aufleger, M. Hartmann, K. Meyer, V. Stooß, A. Magunia, D. Wachs, P. Birk, Y. Mi, G. Dimitrova Borisova, C. da Costa Castanheira, P. Rupprecht, G. Schmid, K. Schnorr, C. D. Schröter, R. Moshammer, Z.-H. Loh, A. R. Attar, S. R. Leone, T. Gaumnitz, H. J. Wörner, S. Roling, M. Butz, H. Zacharias, S. Düsterer, R. Treusch, G. Brenner, J. Vester, A. I. Kuleff, C. Ott and T. Pfeifer
Phys. Rev. X 11, 031001 (2021). DOI: 10.1103/PhysRevX.11.031001

Fortbildungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.