Zur Übersicht

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Uni-Diplom/Master) Fachrichtungen: Chemie, Biochemie, Biologie, Umweltwissenschaften

ID: 116694

Art des Jobs Vollzeit
Eingetragen am 16.08.2017
Einsatzort Koblenz

Wissen. Messen. Sehen.
Die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) ist das wissenschaftliche Institut des Bundes für Forschung, Begutachtung und Beratung auf den Gebieten Gewässerkunde, Wasserbewirtschaftung, Ökologie und Gewässerschutz und eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).
Die Bundesanstalt für Gewässerkunde sucht für das Referat G2 „Gewässerchemie“ für die Mitarbeit in dem BMBF-Forschungsprojekt XenoKat (Entwicklung eines biokatalytisch arbeitenden Biofilters auf Basis zellularer metallischer Werkstoffe für den gezielten Abbau von Xenobiotika) zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.05.2019 eine/n
Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Uni-Diplom/Master)
Fachrichtungen: Chemie, Biochemie, Biologie, Umweltwissenschaften
Der Dienstort ist Koblenz.
Referenzcode der Ausschreibung 20171199_9309
Aufgabengebiet:
  • Aufklärung des biologischen Abbaus von organischen Schadstoffen in Biofiltersystemen mit immobilisierten Enzymen
  • Identifizierung der Transformationsprodukte und Aufklärung der Abbauwege unter Verwendung hochauflösender Massenspektrometrie
  • Separation, Charakterisierung und Identifizierung der am Abbau einzelner Modellsubstanzen beteiligten Enzyme mittels spezieller nativer Proteintrennverfahren und massenspektrometrischer Analyse
  • Mitarbeit in nationalen und internationalen Fachgremien, Verfassen von Projektberichten, wissenschaftlichen Vorträgen und englisch-sprachigen Publikationen
Anforderungsprofil:
Zwingende Anforderungskriterien:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Uni-Diplom/Master) der Chemie, Biochemie, Biologie oder Umweltwissenschaften
Wichtige Anforderungskriterien:
  • Fachkenntnisse in der Analytik organischer polarer Schadstoffe
  • Breite Kenntnisse mit mehrjähriger Berufserfahrung im Bereich Umweltanalytik, Umweltchemie, enzymatische Reaktionen, Isolierung und Identifizierung von Enzymen/Proteinen
  • Erfahrungen in der Identifizierung von bisher unbekannten anthropogenen organischen Spurenstoffen auf der Grundlage von hochaufgelösten Massenspektren
  • Kenntnisse in Abwassertechnologien zur Minimierung von Gewässerbelastungen
  • Verfassen von Publikationen in angesehenen wissenschaftlichen Zeitschriften
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu mehrtägigen internationalen Dienstreisen und Probenahmen
Arbeitgeberleistungen:
Die Vergütung erfolgt nach TVöD Entgeltgruppe E13. Eine Besetzung des Dienstpostens mit Beamtinnen/Beamten der Besoldungsgruppe A13 BBesO kann im Rahmen einer Abordnung bis zum 31.05.2019 erfolgen.
Besondere Hinweise:
Sie können sich auf ein bestens ausgestattetes Arbeitsumfeld mit einem innovativen Team ebenso freuen wie auf interessante berufliche Herausforderungen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden für Tarifbeschäftigte und 41 Stunden für Beamte.

Der Dienstposten ist grundsätzlich teilzeitgeeignet, daneben unterstützt die BfG bei vorliegenden Voraussetzungen die Möglichkeit der Telearbeit.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert. Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Sofern Sie einen ausländischen Bildungsabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.
Bewerbungsverfahren:
Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 31.08.2017 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite: http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte im Verlauf Ihrer Bewerbung den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/Masterzeugnis, sowie Schulabschlusszeugnis) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter “Berufserfahrungen“ Ihre Arbeitgeber der letzten 5 Jahre und unter “Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren entsprechenden Studienabschluss.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.
Ansprechpartner:
Fachliche Auskünfte erteilen Ihnen Herr Prof. Dr. Thomas Ternes (Tel.: 0261 1306-5560) oder Herr Dr. Arne Wick (Tel.: 0261 1306-5408).
Firma Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)
56068 Koblenz
Kontakt Prof. Dr. Thomas Ternes
0261 1306-5560
Link zu weiteren Informationen
Zur Übersicht